Monstera

Monstera

Sog­ar Charles und Ray Eames haben die Mon­stera — das Fen­sterblatt — in ihr Case-Study-Haus gestellt! Schon Hen­ri Matis­se hat sie gemalt und in Sanssouci waren sie zu höfis­chen Zeit­en das ganz große Tropen-Ding…
Denn trotz aller Zim­merpflanzen­haftigkeit hat die Mon­stera etwas Gefährlich­es und Wildes –Unkon­trol­liertes Wach­s­tum…
In ihr wohnt das Herz ein­er Rev­o­lu­tionärin: Schnei­det man sie zurück, wäch­st sie umso stärk­er.
Im Englis­chen wird die Pflanze auch „Hur­ri­can plant“ genan­nt, weil ihre aero­dy­namis­ch geschlitzten Blät­ter geschickt selb­st starken Stür­men stand­hal­ten. Manche tra­gen sog­ar Früchte, die reif so deliz­iös wie eine Kreuzung aus Banane und Ananas schmeck­en sol­len.

Eine Schmuck­lin­ie wie ihr Vor­bild, aus­sagekräftig, stark und fem­i­nin. Geschwärztes Sil­ber, Koralle und Jade.