Turmalinringe – geschätzt aus dem Jahr 2007, fast 10 Jahre später fotografiert

Turmalin Ringe

Nach fast zehn Jahren haben diese zwei wun­der­schö­nen Ringe ihren Weg zu mir zurück gefun­den. Ange­fer­tigt habe ich diese unge­fähr im Jahr 2007. Zu dieser Zeit habe ich ger­ade meine Lehre im Ate­lier Andreas in Kon­stanz gemacht.

Bei dem grü­nen Tur­ma­l­in­ring han­delt es sich um einen klas­sis­chen Man­tel­ring. Das heißt der Außen­man­tel des Ringes wird aus einem Stück um die innen­liegen­de Ringschiene geschmiedet und umschließt den Stein oben kom­plett.

Der pinke Tur­ma­l­in­ring beste­ht aus ein­er konis­chen, bombierten Ringschiene und ein­er ein­fachen schlicht­en Fas­sung. Die Fas­sung ist aufge­set­zt, dadurch enste­ht etwas Luft zum Fin­ger und der Stein liegt „leichter“ auf dem Fin­ger.

Tur­ma­l­in Man­tel­ringe, fast 10 Jahre getra­gen = natür­liche, wun­der­schöne Pati­na.